STORIES

ZOO LEIPZIG

Der Natur auf der Spur
— Offizielles Motto des Zoo Leipzig

Blick über die "Kiwara Steppe", Teil des Afrika Abschnitts

Diesem Motto kommt der Zoo Leipzig besten Gewissens nach. Das Gesamtareal beläuft sich auf 27ha (zum Vergleich: der Tiergarten Schönbrunn erstreckt sich auf einer Fläche von rund 17ha) und ist in verschiedene Teile/Kontinente aufgeteilt:

- Südamerika (zum Teil geöffnet; geplantes Ende der Bauarbeiten ist 2020)

- Afrika 

- Asien

Das "Pongoland" - Die Menschenaffen-Anlage des Zoos

- Gondwanaland

- Pongoland

- Gründergarten

Die Abschnitte sind durch viele Wege miteinander verbunden und ermöglichen es den Zoo auf mehreren Routen zu durchqueren. Herausragend am Zoo Leipzig ist, dass man als BesucherIn das Gefühl erhält, auf einer Fuß Safari zu sein. Die meisten Gehege und Anlagen sind so konzipiert, dass wenig bis gar kein Zaun oder Glas sichtbar ist - für FotografInnen natürlich ein Traum. 

Sogar das Wasserbecken des Elefantengeheges ist einsehbar. So kann man das tägliche Bad der Dickhäuter beobachten.

Bei meinem ersten Besuch war ich von der Größe und Artenvielfalt des Zoos schier erschlagen. Mit, vor Aufregung roten Bäckchen, habe ich den Zoo erkundet; hinter jeder Ecke wartete der nächste "Wow" Moment.  

Erst bei meinem zweiten Besuch konnte ich fototechnisch planmäßig vorgehen und die ersten brauchbaren Fotos aufnehmen.

In meiner Leipziger Woche konnte ich den Zoo ein paar Mal aufsuchen. Eines steht jedoch fest, der letzte Besuch war es mit Sicherheit nicht.